OptoNet MASTER+ Signet

JenLab GmbH – Femtosekunden-Lasertechnologie

Abb. 1: Chromosomenanalyse (MM-FISH-Verfahren)

In der dritten Runde des diesjährigen Firmenbingos habe ich nebenstehendes Bild gezogen. Wie dem Text und der Abbildung zu entnehmen ist, handelt es sich bei dem gesuchten Verfahren um einen zytogenetischen Test, der insbesondere in der Pränatal- und Karzinomdiagnostik Anwendung findet. Vereinfacht gesagt geht es um eine Chromosomenanalyse, durch welche zum Beispiel frühzeitig Erbkrankheiten und Behinderungen des noch ungeborenen Babys aufgedeckt werden können, indem speziell nach Chromosomenveränderungen gesucht wird. Des Weiteren kann im Kindesalter nach Chromosomenumlagerungen (z.B. bei Leukämieerkrankungen) gesucht werden. Zur Anwendung kommt hierbei die sogenannte Multiphoton Multicolor FISH – Methode, eine relativ neue Methode der 3D-Bildgebung von spezifischen Regionen der DNA in einer Metaphase. FISH steht dabei für die Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung. Demnach verwendet man Fluoreszenz-markierte DNA-Sonden, die spezifisch an gewisse DNA-Stellen auf den Chromosomen binden können, was eine simultane, differenzielle Darstellung mit verschiedenen Fluoreszenzfarbstoffen ermöglicht. Das Verfahren bietet zahlreiche Vorteile. Zum einen können mehrere FISH-Fluorophore gleichzeitig mit einer einzigen Anregungswellenlänge (im NIR-Bereich; fs-Pulse bei 780 und 800 nm) angeregt werden (siehe Abbildung), zum anderen wird eine hohe Eindringtiefe des Lichtes gewährleistet. Zur Anregung der Fluorophore (mittels Zweiphotonenanregung) kommen dabei ein frequenzverdoppelter, ultrakompakter 50 MHz – Faserlaser (mit 150 fs-Pulsen von 0,1 bis 8 mW mittlerer Leistung) sowie ein kompakter 80 MHz – Titan:Saphir-Laser zum Einsatz.

 

Abb. 2: JenLab GmbH

Das Unternehmen, welches sich mit dieser Thematik beschäftigt, ist die JenLab GmbH aus Jena. Sie bieten vorrangig Femtosekunden-Lasertechnologie für Medizin, Biotechnologie und die Zellbiologie. Anwendungen Ihrer Produkte liegen in der markierungsfreien Hautbildgebung (in-vivo-Histologie) zur Krebsfrüherkennung, der Bestimmung der Hautalterung, der Detektion von intrakorporalen Pharmazeutika (in-situ-Medikamentenüberwachung), der Tomographie-geführten Chirurgie sowie der Weltraummedizin. Weitere Produkte werden in den Bereichen der Mikroskop- und Endoskop-Technik für FLIM-Fluoreszenzaufnahmen, der Kryomikroskopie und der Nanochirurgie verwendet.

 

VON ››

IN ›› Firmenbingo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ

MASTER⁺…

…ist das Nachwuchsprogramm Photonik von OptoNet. Jährlich erhalten ausgewählte Masterstudierende die Chance, studienbegleitend an diesem einjährigen Programm teilzunehmen. Sie erhalten dadurch Zugang zu den Top-Unternehmen der Branche sowie exklusive Workshops & Trainings und erwerben damit eine optimale Startposition für ihre Karriere.
Mehr über MASTER⁺

Firmenbingo

Archiv

MASTER⁺ Partner

Weblinks