OptoNet MASTER+ Signet

Besser spät als nie:)

Nachdem Mareike hier recht fix die 20 Punkte abgestaubt hat, wird sich vermutlich der uneingeweihte Leser fragen, worum es eigentlich ging und was es mit der „Hausaufgabe“ so auf sich hat. Nun, ich will es mal ganz grob umschreiben. Im Ausklang unseres gestrigen Optonet Treffens durfte jeder Teilnehmer sich eine Plastikkapsel in Smartieform nehmen. In dieser befand sich ein Bild, welches ein optisches Gerät oder eine Dienstleitung einer Firma des Optonet Verbund darstellt. Ein Hinweis gab es zudem, die abgebildeten Produkte/ Dienstleitungen handeln rund um das Thema Lasertechnik. Anhand der wilden Spekulationen unter den Teilnehmern konnte man gut erkennen das am gestrigen Abend niemand wirklich wusste, was auf dem Bild zu sehen war (dies ist auch sehr schön am Gesichtsausdruck von Mareike zu erkennen:D).

Nichtmetalische Werkstoffe

Wie dem auch sei, ich hatte natürlich auch ein Bild zu bestimmen. Genauer handelte es sich um das oben Sichtbare. Dazu musste ich mich durch etliche Firmen klicken, um auf das dazugehörige Original zu stoßen. Es gibt echt ne Menge Firmen und Institute im OptoNet Verbund, da kann man schon einige Zeit beim Suchen verbringen wenn man nur grobe Vorstellungen hat, was auf dem Bild eigentlich gezeigt wird. Letztendlich bin ich dann auch auf der Seite vom IFW angekommen (Günter-Köhler-Institutes für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH). In der Abteilung Strahltechnik wird hier die Nutzung von Laserstrahlung für die Bearbeitung verschiedenster Materialien erforscht. Neben Oberflächenstrukturierung oder speziellen lasergestützten Fügeverfahren findet sich dort auch das Forschungsfeld „Laserbearbeitung nichtmetallischer Werkstoffe“. Und siehe da, zur Veranschaulichung wird dort auch das Bild, welches ich gestern Abend aus meinem Plastiksmartie gezogen habe, gezeigt.
Nun würde ich ja gern ein wenig tiefer ins Detail gehen, was da nun ganz genau auf dem Bild zu erkennen ist. Leider hält sich das Institut darüber jedoch sehr bedeckt. Zum Bild selbst finden sich keine weiteren Informationen und die Publikationen sind nicht einsehbar. Vermutlich handelt es sich um die Veranschaulichung der Materialien, welche dort speziell untersucht werden (Glas, Keramiken, Kunststoffe). Nun vielleicht werden wir das IFW ja in einer der nächsten Mastertouren auch besuchen, dann könnt ich mir das Teil mal aus der Nähe anschauen und einen Ansprechpartner mit Fragen dazu löchern ;).
Abschließend wünsch ich allen schon mal ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr (sollte bei der Witterung ja kein großes Problem sein 😉 ).

Bis bald, Bernie

PS: Falls sich jetzt jemand fragt was es mit den eingangs erwähnten ominösen Punkten auf sich hat, so kann ich dazu momentan leider nix Genaues sagen. Es wurde nur erwähnt, dass die Person mit den meisten Punkten etwas Besonderes erhält (das lässt natürlich vielfältige Interpretationsmöglichkeiten…). Vielleicht kristallisiert sich dazu in einer der nächsten Veranstaltungen was heraus ;).

VON ››

IN ›› Firmenbingo

Ein Kommentar zu Besser spät als nie:)

  1. PL sagt:

    Was heißt denn hier spät? Du hast immerhin die Silbermedaille errungen. Congratulations!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ

MASTER⁺…

…ist das Nachwuchsprogramm Photonik von OptoNet. Jährlich erhalten ausgewählte Masterstudierende die Chance, studienbegleitend an diesem einjährigen Programm teilzunehmen. Sie erhalten dadurch Zugang zu den Top-Unternehmen der Branche sowie exklusive Workshops & Trainings und erwerben damit eine optimale Startposition für ihre Karriere.
Mehr über MASTER⁺

Firmenbingo

Archiv

MASTER⁺ Partner

Weblinks