OptoNet MASTER+ Signet

Präzise CNC-Steuerungstechnologie macht den Unterschied

In der ersten Runde des Firmenbingos des diesjährigen MASTER+ Jahrgangs 17/18 habe ich eine der undurchsichtigen Kugeln gezogen und darin, wie es auf den ersten Blick schien, eine normale Linse gefunden(Abb. 1 a) ). Beim näheren Hinsehen auf eine der angeschliffenen Seiten wurde jedoch sehr schnell deutlich, dass es sich um eine Asphäre handelt. Damit war ein Hersteller schnell gefunden (Abb. 1 b) ). Das Unternehmen, welches seit dem Jahr 2002 den Namen asphericon GmbH trägt und seit dem gleichen Jahr Teil des Photoniknetzwerks Optonet e.V. ist, ist der Hersteller diese Asphäre. Das Unternehmen mit Sitz in Jena stellt jedoch nicht nur Asphären her, sondern bietet den gesamten Durchlauf vom optischen Design bis hin zur fertigen, optisch charakterisierten Baugruppe.

a)                  b)  
Abb 1: In Abb. a) die gezogene Asphäre aus dem Firmenbingo. Auf der rechten Seite in Abb. b) das Firmenlogo der Firma asphericon GmbH (Quelle: Firmenlogo: https://www.asphericon.com)

Das Hauptaugenmerk der Firma liegt jedoch bei der Asphäre. Diese ist eine Linse, bei der mindestens eine Seite der Linse eine Abweichung von der sphärischen Oberflächengeometrie aufweist. Die Form einer Asphäre bleibt jedoch rotationssymmetrisch, da ansonsten von einer Freiformlinse oder Freiform-Asphäre gesprochen wird. Durch den großen Vorteil, dass sich sphärische Aberrationen (Abb.2) mit einer solchen Linse vermeiden und andere Aberrationen verringern lassen, kann die Anzahl optischer Elemente in optischen Systemen reduziert und so der Bauraum verringert werden. Zudem wird ebenfalls die Abbildungsqualität erhöht.

        a)    b)
Abb. 2: In Abbildung a) ist ein Strahlengang durch eine sphärische Linse gezeigt und Abb. b) ein Strahlengang durch eine Asphärische Linse. Man erkennt deutlich das der sphärische Abbildungsfehler komplett korrigiert wird. (Quelle: https://www.asphericon.com/asphaeren/)

Um eine optimale Korrektur der Aberrationen möglich zu machen, bedarf es einer präzisen Fertigung der Asphären. In diesem Punkt steckt das Know-how, welches asphericon ermöglicht hochpräzise Asphären zu fertigen. Eine bei asphericon entwickelte, einzigartige Steuerungs- und Kontrolltechnologie zur CNC-Bearbeitung ermöglicht die präzise Fertigung auch in höheren Stückzahlen.

Ich freue mich schon jetzt auf unsere Mastertour bei der wir diese Verfahren aus nächster Nähe begutachten dürfen.

 

VON ››

IN ›› Firmenbingo

Ein Kommentar zu Präzise CNC-Steuerungstechnologie macht den Unterschied

  1. Master Plus Master Plus sagt:

    Herzlichen Glückwunsch Tobi! Mit diesem tollen Artikel landest Du auf dem Siegertreppchen des ersten Firmenbingos und bekommst dicke 20 Punkte auf Dein Konto gutgeschrieben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ

MASTER⁺…

…ist der Studienförderkreis optische Technologien von OptoNet. Jährlich erhalten maximal 15 Teilnehmer die Chance, studienbegleitend an diesem dreisemestrigen Programm teilzunehmen. Sie erhalten dadurch Zugang zu den Top-Unternehmen der Branche sowie exklusive Workshops & Trainings und erwerben damit eine optimale Startposition für ihre Karriere.
Mehr über MASTER⁺

Jahrgang 2018

Arno daniel doron elisabeth felicitas gregor katrin kevin paul robin samson samuel soenke tatjana tobias

Firmenbingo

Archiv

MASTER⁺ Partner

Weblinks