OptoNet MASTER+ Signet

Mastertouren

MASTERTOUREN sind Thementage mit Vorträgen und Diskussionen zu verschiedenen fachlichen Schwerpunkten, Unternehmensbesuchen und anschließendem Abendprogramm. Insgesamt sind 5 MASTERTOUREN mit folgenden Themen geplant:

  • Optiktechnologien
  • Lasertechnologien
  • Messtechnik und Sensorik
  • Industrielle Bildverarbeitung
  • Optische Schichten

The final Countdown: die letzte Mastertour »Lasertechnik & Biometrik«

Irgendwann hat alles ein Ende, auch der Mastertour Marathon 2016. Zu unserer letzten Veranstaltung ließen wir uns nicht lumpen und bereiteten den 15 Teilnehmern ein imposantes Finale. Das Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung (ifw) öffnete seine Türen und zeigte uns, was man mit Lasern alles anstellen kann. Die komplizierte Verbindung von Glas und Metall durften wir mit Schutzbrillen im Minions-Look verfolgen und im SLM® Labor bestaunten wir feinste Strukturen vom Gebiss bis zum schiefen Turm von Pisa, die additiv gefertigt wurden. Als Highlight wurde der MASTER+ Firmenbingopokal von allen Seiten mit Röntgenstrahlen durchleuchtet und offenbarte uns sein Innerstes.

Im Anschluss daran begaben wir uns investigativ auf die Suche nach Fingerabdrücken. Die Biometrikspezialisten der JENETRIC GmbH fangen diese bis ins kleinste Detail mit ihrem Sensor LIVETOUCH quattro ein und genügen mit ihrer Technologie selbst den hohen Ansprüchen des FBI. An den Ausstellungsmodellen konnte sich jeder einmal im Abrollen und Handauflegen ausprobieren und die Eigenheiten seiner Papillaren begutachten.

Zum gemütlichen Abschluss ging es dann ins Grünowski, wo unsere Firmenvertreter individuellen Fragen Rede und Antwort standen.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Ein Sommer mit MASTER+

Mittlerweile ist die Sonnenbräune nur noch ein verblassender Schatten und der kühle Herbst weht uns entgegen. Zeit, noch einmal auf unseren ereignisreichen Sommer zurück zu blicken. Denn im Gegensatz zu manch anderem Südseeurlauber war MASTER+ in heimischen Gefilden unterwegs: zu unserer Mastertour »Optikdesign und Qualitätssicherung« standen das Kompetenzzentrum Qualität von Carl Zeiss sowie Jabil Optics auf dem Reiseplan. Bei Letzterem wurden wir im Demoraum in Virtual Reality Welten entführt und konnten unsere Venen mit einem speziellen Diagnosegerät beim Pumpen beobachten. Kolleg*innen aus dem Optik- sowie Mechanikdesign berichteten von aktuellen Projekten des Unternehmens und zeichneten am Beispiel eines Barcodescanners die gesamte Entwicklungschiene eines Produkts von der ersten Idee bis zur Endversion nach.
Im Qualitätszentrum zeigte uns Holger Dietz, wie Produkte von allen Ecken und Enden vermessen und nach DIN Normen geprüft werden. Hier kommt es nicht selten vor, dass ein OP-Tisch simuliert kilometerweit über eine Huckelpiste fährt, danach in der Wüste übernachtet und am Ende meterweit vom LKW fällt. Neben diesen unsanften Testverfahren fanden wir hier aber auch hochpräzise Messsysteme, deren Messleistung ihresgleichen sucht.


Das war aber noch längst nicht alles, denn ein paar Wochen später waren wir erneut auf Tour, diesmal in Göschwitz. Hier öffneten uns Göpel electronic und Optics Balzers Jena zur Mastertour »Messen und Beschichten« die Türen. Beim Testprofi Göpel jagten wir den Fehlerteufel, der sich bei der Bestückung von Leiterplatten einschleicht und mit den Inspektionssystemen des Unternehmens gnadenlos aufgespürt wird. Mit den Beschichtungsexperten von Optics Balzers waren wir danach auf Marsmission. Dort werden unter anderem optische Filter hergestellt, die mit dem Sentinel-Programm auf dem Weg durchs All sind.

Damit uns bei diesen geballten Informationen die Köpfe nicht allzu heiß liefen, legten wir als belohnende Abkühlung eine Paddelrunde auf der Saale ein. Hier konnten wir uns erfolgreich vor dem Untergang bewahren, denn mit den prächtig ausgereiften soft skills aus dem Team- und Führingstraining gab es an Bord weder Streit um die Kapitänsrolle noch um die des Smutje.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Heiß, heißer, Docter

Es geht heiß her bei Docter Optics: in der Tochterfirma DOC holen die Mitarbeiter bei tropischen Temperaturen Glasrohlinge aus der Schmelzwanne und prüfen dabei gleich, ob sich ein Luftbläschen im Glas verfangen hat. In der Riesenwanne werden täglich 10 Tonnen Glas verarbeitet, die später als Linsen in Autoscheinwerfern oder abbildenden Optiken zum Einsatz kommen. Gar nicht ins Schwitzen kamen die Kollegen aus dem Optikdesign, die unseren MASTER+ Teilnehmern zur Mastertour »Beleuchtungstechnik« erklärten, wie eine optimale Straßenausleuchtung erreicht wird und man mit Raytracing komplizierte Strahlengänge simuliert. Nebenbei erfuhren wir, dass Licht immer den Weg der Faulheit geht und um schwarze Löcher einen Bogen macht. Besonders stolz waren wir auf den MASTER+ Alumni Christoph, der nach seinem Studium der Materialwissenschaft jetzt bei Docter Optics fest angestellt ist und dort die Glasschmelze betreut. Dahingeschmolzen sind wir am Ende unserer Tour nur noch bei kulinarischen Genüssen zum gemeinsamen Abendessen, bei dem weiter heiß diskutiert wurde.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

MASTER+ goes Reinraum

Zu Ehren unserer zweiten Mastertour 2016 zum Thema »Lasertechnologien« haben sich die MASTER+ Teilnehmer extra in Schale geworfen und ihr Outfit gegen weiße Kittel und Barettäubchen (Fachbegriff) getauscht. Denn in den Reinräumen der Laser Imaging Systems GmbH werden Leiterplatten mit feinen Strukturen belichtet, auf welchen ein Haar dick wie ein Baumstamm daherkäme und sich besser nicht darauf verewigen sollte. Die Spezialität der Tochterfirma des israelischen Orbotech Konzerns ist das sogenannte Direct Imaging, die Direktbelichtung von Leiterplatten, die zum Beispiel in Smartphones eingesetzt werden.

Nachdem wir unsere Kittel wieder abgelegt hatten, ging es direkt weiter zur LASOS GmbH, die im Technologiepark Jena21 angesiedelt ist. Hier wurde uns die gesamte Produktpalette vom Helium-Neon- über Festkörper-Laser bishin zu Diodenlasermodulen vorgestellt. Zwei junge Mitarbeiter, die ihr Physikstudium ebenfalls in Jena absolvierten, berichteten uns, wie sie das Green-Problem lösen und den Strahl von Laserdioden stabil halten. LASOS ist der einzige Gaslaserhersteller Europas und die Produkte finden unter anderem Anwendung in der Raman Spektroskopie, Holographie und der Biophotonik.

Zahlreiche Firmenvertreter kamen auch am Ende des Tages mit zum gemeinsamen Abendessen, um übrig gebliebene Fragen zu diskutieren. Unsere »Glücksfee« Sven Pinkert von der LIS wählte treffsicher die Firmenbingokugeln für unsere Teilnehmer aus, die sich nun bis Ende Mai eingehend mit den Mitgliedsunternehmen des OptoNet und deren Produkten auseinander setzen dürfen.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Mastertour Moderne Optiktechnologien

Besselstrahl, sphärische Aberration und Wellenfrontsensor: diese Worte klingen wie Musik in den Ohren des Optikfans. Davon hatten wir am vergangenen Freitag ganze 16 im Gepäck und besuchten im Rahmen unserer ersten Mastertour 2016 zum Thema »Moderne Optiktechnologien« den MASTER+ Pionier asphericon. Schon die Solarpanels auf dem Dach und der Fuhrpark mit 6 Elektroautos zeigt dem Gast, dass man hier ein modernes und fortschrittliches Unternehmen vor sich hat. Dieser Eindruck wird auch nicht geschmälert, wenn man der Leiterin des Optikdesigns Dr. Ulrike Fuchs begegnet, die mit Begeisterung von der Neuentwicklung der asphericon GmbH berichtet. Neben Asphären, Axicons und vielen anderen Dingen mit »A« bietet das Unternehmen den sogenannten »SPA Beam Expander« zur Strahlaufweitung an. Die fünf Module des Sets können je nach gusto kombiniert werden und sind so eine weltweit einzigartige Möglichkeit zur präzisen Fokussierung.

Doch nicht nur Asphären standen im Mittelpunkt unserer Tour: die Präzisionsoptik Gera GmbH stellte sich als Fertiger von optischen Komponenten nach spezifischen Kundenanforderungen vor. Eine Spezialität ist hier die Mikrostrukturierung von Oberflächen mittels Mikrolithografie, wie zum Beispiel für beleuchtbare Strichplatten oder Skalen für Mikroskope. Besonders stolz waren wir, dass unser MASTER+ Alumni Tobias aus dem Jahrgang 2013 diesmal als Firmenvertreter der POG mit an Bord war und seinen Nachfolgern die Techniologien des Unternehmens präsentierte. Auch die ORAFOL Fresnel Optics GmbH war in Form ihres Entwicklungsleiters Sebastian Erbes vertreten. Er erhellte das Publikum mit einem Fachvortrag zu Flächenlichtleitern für Beleuchtungsanwendungen, die im Firmensitz Apolda entwickelt werden. Auf deren Bauteile werden spezielle Raster im Siebdruckverfahren aufgebracht, so dass das Licht besonders homogen verteilt wird.

Nach den Firmenpräsentationen hatten die ebenfalls anwesenden Firmenvertreter von Zeiss, Sypro Optics, Optics Balzers Jena, Jenetric und Docter Optics die Gelegenheit, sich sowohl untereinander als auch mit den 16 Masterstudierenden des MASTER+ Programms auzutauschen. Beim anschließenden Abendessen in der Noll wurde dies mit kulinarischer Untermalung rege fortgesetzt.

Die nächste Mastertour findet am 22. April 2016 unter dem Motto »Lasertechnologien« statt und wird uns nach Göschwitz führen.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Fehlerteufel mit Salamitaktik

Wenn man sich in der Fünfzigzone einem kleinen Geschwindigkeitsrausch hingibt, kann es mitunter passieren, dass ein greller Blitz die Augen blendet und einige Tage später ein ungeliebtes Foto ins Haus flatttert. Zu unserer Mastertour „Projektionstechnik und Sensorik“ haben wir festgestellt, dass auch die LDT Laser Display Technology GmbH ihren Beitrag zum Erblitzen von Verkehrsrowdys beiträgt. Ihre Sensoren sind nämlich in den Blitztürmen verbaut, die am Straßenrand über den Verkehr wachen. Die Sensoren der LDT messen den Abstand bis zum Fahrzeug und können so genau eine Geschwindigkeitsübertretung feststellen. Ein zweites Standbein des Unternehmens konnten wir uns im Demoraum live und in brillianter Farbe ansehen. Die Vorführung des Laserprojektors ließ uns mit dem Düsenjet fliegen, auf dem Mond landen und mit dem Ballon davonschweben. Diese Projektoren werden hauptsächlich in Planetarien und Flugsimulatoren eingesetzt. Nachdem wir von der LDT hervorragend kulinarisch versorgt wurden, besuchten wir den Fehlerteufel bei der Göpel eletronic GmbH. Dieser versteckt und tarnt sich in kleinen Beinchen, Lötpunkten und Bauteilen auf Leiterplatten und anderen Prüflingen, wird aber von Göpel konsequent gejagt und niedergestreckt. Eine bewährte Methode dabei ist die Salamitaktik, bei der der Prüfling optisch in mehrere Schichten zerlegt wird und es Fehlern schwer macht, unentdeckt zu bleiben. Jens Kokott und Andreas Türck zeigten uns, wie 3D Röntgeninspektion und Automatisch Optische Inspektion eine Baugruppe aus jedem Winkel durchleuchten können und so Elektronik- und Steuergeräte fehlerfrei halten.
Nach erfolgreicher Teufeljagd wurde im Jembopark anschließend die zweite Runde des Firmenbingos eingeläutet und wir warten gespannt auf die Ergebnisse.

 

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

asphericon (beam) expandiert

Die asphericon GmbH aus Jena erweitert ihre Strahlkraft – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der Neuentwicklung des „SPA Beam Expanders“ hat das Unternehmen eine weltweit einzigartige Möglichkeit zur Strahlaufweitung entwickelt, die ohne aufwändige Justage im Labor auskommt. Das Team um Optikdesignerin Ulrike Fuchs demonstrierte uns am vergangenen Freitag während unserer MASTERTOUR „Moderne Optiktechnologien“, wie handlich und kompakt derartige Präzisionsoptiken daherkommen können. Mit ihnen gelingt eine besonders präzise Fokussierung eines Laserpunktes, der so beispielsweise bei der Lasermaterialbearbeitung akkuratere Ergebnisse erzielt.

Das Zielen steht auch bei der POG Präzisionsoptik Gera GmbH im Mittelpunkt. Im Gastvortrag des MASTER+ Partnerunternehmens wurden uns die vielfältigen Varianten vorgestellt, mikrofeine Strukturen auf Glasoberflächen zu bringen, die in Mikroskopen oder bei der Jagd das Ausmessen und Anpeilen ermöglichen.
Um das Thema Strahlkraft abzurunden, stellte uns die ORAFOL Fresnel Optics GmbH ihre Entwicklungen für den Beleuchtungsmarkt vor. Zur besonders ausgewogenen Verteilung und Lenkung von Licht werden im Firmensitz in Apolda mikrostrukturierte Kunststoffoptiken entwickelt und produziert.

Angenehm blau strahlte zum abschließenden Abendessen unser taufrisches Firmenbingo in die Runde. Mit tatkräftiger Unterstützung der Firmenvertreter stellten sich unsere MASTER+ler der Herausforderung, eine Kugel zu ziehen und deren geheimnisvollen Inhalt zu entschlüsseln.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Blendende Aussichten bei Docter Optics

Wer schon einmal in die USA gereist ist, kennt das Prozedere: neben einem netten Plausch mit dem Zollbeamten darf man seine Hände zwar nicht auf dem Walk of Fame, aber immerhin auf einem Fingerabdruckscanner verewigen. Wer hätte gedacht, dass die Optik, die sich in diesem Scanner verbirgt aus Neustadt an der Orla stammt? Dort sitzt der Optikdesigner Dr. Mozaffari an seinem Rechner bei der DOCTER OPTICS SE und klügelt den optimalen Strahlengang aus, um die Finger in jeder Einzelheit einzufangen. Die optischen Komponenten, die dazu nötig sind, werden mit einem speziellen Glaspressverfahren hergestellt, das wir uns bei der vierten Mastertour zum Thema »Beleuchtungstechnik« in der Produktion angeschaut haben.

Auch wer lieber mit dem Auto verreist, wird nicht an Docter Optics vorbei kommen – spätestens wenn es draußen dunkel wird. Denn der Marktführer auf dem Bereich der Automotive Beleuchtung sorgt dafür, dass man die Straße vor sich sieht, ohne dabei den entgegenkommenden Verkehr erblinden zu lassen. Docter Optics beliefert alle namhaften Scheinwerferhersteller dieser Welt mit Asphären und Freiformlinsen, die dann in den meisten Automarken zum Strahlen kommen.

Obwohl Laserscheinwerfer noch nicht zu seinen Geschäftsfeldern gehören, stellte uns der Geschäftsführer Dr. Jürgen Meyer im nächsten Programmpunkt sein Unternehmen, die LASOS Lasertechnik GmbH, vor. Die Mastertour-Veteranen entwickeln und produzieren für jeden Lasergeschmack etwas: Helium-Neon, Argon-Ionen, Festkörper oder Diodenlaser-Module. Wer eher an Konfiguratoren interessiert ist, ist bei der ORISA Software GmbH richtig. Zum Abschluss der Mastertour wurde uns das Unternehmen präsentiert, das seit 20 Jahren innovative Software für Produktkonfiguration, Variantenkonfiguration und Angebotserstellung entwickelt.

In sommerlicher Atmosphäre ließen wir den Tag in Neustadt ausklingen und bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Scharfe Strahlen zur Mastertour Lasertechnik

Unter dem Motto »Das schärfste Bild der Welt« starteten wir zu unserer dritten Mastertour bei der LDT Laser Display Technology GmbH. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, Bilder und bewegte Inhalte in beeindruckender Schärfe und Farbintensität auf beliebige Flächen zu projezieren. So begaben wir uns im Demoraum in luftige Höhen, denn die Projektoren werden unter anderem in Flugsimulatoren und Planetarien eingesetzt. Eine absolute Premiere war der Besuch des Reinraums, zu dem wir uns in schicke Kittel und Hütchen mit passendem Schuhwerk hüllen durften. Hier stand uns das Innenleben des Projektors AVIOR offen und wir konnten den labyrinthischen Weg der verschiedenen Strahlen über diverse Linsen- und Spiegelsysteme verfolgen.
Auf unserer nächsten Station am Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung (ifw) lernten wir das breite Spektrum der Lasermaterialbearbeitung kennen. Besonders stolz waren wir auf den MASTER+Alumni Stefan, der jetzt am ifw arbeitet und uns sein Projekt zur Optimierung von Brennstoffzellen präsentierte. Darüber hinaus wurde uns die Laserstrahlschmelzanlage vorgestellt und wir konnten uns davon überzeugen, wie exakt Metalle, Glas und Kunststoffe beispielsweise mit einem Ultrakurzpulslaser bearbeitet werden.
Beim italienischen Abendessen zogen die MASTER+Teilnehmer diesmal die Firmenbingokugeln als Team, und wir warten nun gespannt auf die Ergebnisse der Anstrengung von zwei Gehirnen.

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

Alles Poka Yoke bei Sypro und ZEISS!

Wenn man behauptet, bei der Sypro Optics GmbH wird „idiotensicher“ designt (das bedeutet nämlich der japanische Ausdruck poka yoke) hat man zwar recht, aber das ist noch längst nicht alles, was das Unternehmen zu bieten hat. Zu unserer MASTERTOUR „Optische Projektions- und Messtechnik“ konnten wir uns davon überzeugen, was mit einem ausgeklügelten Optikdesign alles machbar ist.

Diesmal berichtet unser Gastautor Michael, was wir auf der Tour erlebt haben:

„Letzte Woche Freitag war es wieder soweit. Im Rahmen des Master+ Programms besuchten wir die Sypro Optics und das Messzentrum der Carl-Zeiss -Jena GmbH.
Zuerst erklärte uns das Team von Sypro, wie ein Gerät erdacht und konzipiert wird. Dabei zeigten Sie uns im Speziellen die Aufgaben der Optikdesigner, Konstrukteure und der NPI’s (Arbeitsvorbereiter). Nach einer Führung durch die Produktionsräume und Messlabore erhielten wir anhand von ausgewählten Beispielen einen Einblick über die verschiedenen Geräte, die von Sypro entwickelt  und konstruiert wurden. Zu den vorgestellten Beispielen zählten u.a. die Kinectsteuerung der xbox der Firma Microsoft, das Galaxy Beam Smartphone mit integriertem Beamer von Samsung und die Cinemizer Brille von Zeiss.

Nach dieser imposanten Vorführung ging es eine Etage tiefer zu Zeiss. Im Messzentrum erfuhren wir interessante Informationen darüber, wie die Geräte, die von Zeiss entwickelt werden, auf Herz und Nieren geprüft werden. Von der Prüfung der Linsenoberfläche bis hin zum Dauerfunktionstest in einer Klimakammer oder der elektromagnetischen Störanfälligkeit erhielten wir viele Eindrücke. Auch die Vorführung eines Falltests, der zur Kontrolle von Verpackungen genutzt wird, war sehr „eindrucksfall“ (Der ist so schlecht, dass er einfach in den Text muss). Dabei wurde der Fall des Pakets aus einer Höhe von einem Meter simuliert. Die Vorgabe ist, dass der Inhalt der Verpackung ohne Funktionsschaden „überlebt“.

Zum Ausklang des Nachmittages trafen wir uns in der Ratszeise. Bei Schnitzel, Pasta und Bier kam es zur Auswertung des der ersten Runde im Firmenbingo mit dem anschliessenden Ziehen von neuen Bildern.“

VON ››

IN ›› Aktuelles · Mastertouren

IMPRESSUM | KONTAKT | DATENSCHUTZ

MASTER⁺…

…ist der Studienförderkreis optische Technologien von OptoNet. Jährlich erhalten maximal 18 Teilnehmer die Chance, studienbegleitend an diesem dreisemestrigen Programm teilzunehmen. Sie erhalten dadurch Zugang zu den Top-Unternehmen der Branche sowie exklusive Workshops & Trainings und erwerben damit eine optimale Startposition für ihre Karriere.
Mehr über MASTER⁺

Jahrgang 2017

Alexandra D. Armin B. Gloria K. Isabelle M. kristina Lea S. Lorenz W. lysander nicolas Scott S. Simon G. Stefan K.

Firmenbingo

Archiv

MASTER⁺ Partner

Weblinks

Dieses Projekt wird unterstützt von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen).
Signet der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)Signet der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen)